• Sarah Ambichl

Wieso pflanzliche Hundeleckerlis?

Aktualisiert: März 8

Die erste Frage die uns immer gestellt wird: Wieso sind eure Hundeleckerlis rein pflanzlich?


Gleich vorab möchte ich klarstellen, dass weder Amy noch Emma rein pflanzlich, also vegan, ernährt werden. Im Gegenteil, der Hauptbestandteil ihres Futterplans besteht aus Fleisch. Ich selbst kenne Hunde, die rein vegan ernährt werden, hauptsächlich zur Gewichtsreduktion, und ich möchte weder einer Fleischernährung, noch einer veganen Ernährung den Vorzug geben. Jeder Hund hat ganz individuelle Bedürfnisse, die im Vordergrund stehen sollten, unabhängig von der Form der Ernährung - solange der Nährstoffbedarf des Hundes gedeckt ist!


Also warum dann ausschließlich rein pflanzliche Hundeleckerlis?

Die Antwort auf diese Frage ist erschreckend banal: auch Hunde haben Allergien.

Was das jetzt mit unseren Leckerlis zu tun hat? So einiges: Unser Hundemädl Amy

verträgt z.B. kein Getreide und Milchprodukte nur bedingt; auch eine Hundefreundin von uns verträgt weder Rind noch Rinderprodukte. Hat jemand von euch schon einmal gelesen, dass ein Hund allergisch auf Karotte oder Äpfel reagiert? Nö? Wir auch nicht =)


Da wir Hundeleckerlis anbieten möchten, die jedes Fellkind genießen kann, egal ob sensibel oder absoluter Allesvernichter, war für uns schnell klar, dass der Weg für uns über rein pflanzliche Hundeleckerlis führt. Natürlich ist hier auch Vorsicht geboten: es gibt Hunde, die vertragen z.B. keine Erdnüsse, daher bitte auch bei rein pflanzlichen Leckerlis immer auf die Zutaten achten!


Ich weiß, was ihr euch jetzt denkt: Alles schön und gut, aber...:


Lieblingsmythos Nr. 1: Mein Hund ist Fleischfresser- der kriegt auch nur Fleisch, alles andere ist nicht artgerecht

Gegenfrage: Wieso denn nicht? Es handelt sich um einen Irrglauben, dass der Hund ein reiner Fleischfresser ist - er ist eher ein Allesfresser. Auch in der "freien Wildbahn" würden unsere Couchpinscher Obst und Gemüse mitfressen, nämlich durch den Magen- und Darminhalt des Beutetieres. Denn Obst und Gemüse enthalten auch für den Hund wichtige und wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und vor allem Ballaststoffe. Ich für meinen Teil verfüttere dann doch lieber frisches Obst und Gemüse bzw. eben Hundeleckerlis, als frischen Mageninhalt =P

P.S.: Wenn ich mir Amy und Emma auf einer Wiese so ansehe denke ich mir manchmal sie seien Pferde und keine Hunde - nicht selten wird Gras oder das eine oder andere Wildkraut gekostet =)


Jetzt noch ein lustiges Bild zum Abschluss:

Mein Ausdruck purster Verzweiflung, wenn man wieder erklären muss, dass der Hund nicht sofort stirbt, wenn er mal kein Fleisch bekommt, sondern man ihm sogar etwas Gutes tut. Der Kai kann nur noch darüber lachen (diese Ruhe hätte ich gerne)